ZweitSinn

ZweitSinn

Wissenschaftsministerin Svenja Schulze hat am 29. Februar 2012 das Recycling-Design-Netzwerk "ZweitSinn" als "Ort des Fortschritts" ausgezeichnet. Damit würdigte sie den besonderen Beitrag des Online-Portals zu einem nachhaltigen Fortschritt in NRW.
 
Nachhaltigkeit und Wachstum
"Das Portal ,ZweitSinn` ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie im Sinne der Nachhaltigkeit Wachstum zugleich ressourceneffizient erreicht werden kann", begründete die Ministerin die Wahl bei der Verleihung."ZweitSinn" ist das Label der eco-moebel GmbH, die aus dem Forschungsprojekt "Wiederverwendung von Möbeln als Beispiel der regionalen Kreislaufwirtschaft" am Institut für Umweltforschung (INFU) der TU Dortmund heraus gegründet wurde. Das Online-Portal "ZweitSinn" bietet unabhängigen Herstellern und Designern eine Plattform zur Vermarktung ihrer Produkte an. Für die Produktion werden Altmöbel und andere recycelte Materialien verwendet.
 
Vorbildlich sozial
Als vorbildlich lobte Ministerin Schulze auch die besonders stark ausgeprägte soziale Dimension: "Bei ZweitSinn finden Behinderte, angelernte und ungelernte Menschen mit Migrationshintergrund, Langzeitarbeitslose sowie benachteiligte Jugendliche jenseits des ersten Arbeitsmarktes oder sozialer Hilfsprogramme eine neue Zukunft." Mittlerweile arbeiten fast 600 Menschen im ZweitSinn-Netzwerk. Etwa 80 Menschen haben sich bisher für den regulären Arbeitsmarkt weiterbilden können.
 
Weiterführende Informationen finden Sie in dieser Pressemitteilung.
ecomoebel GmbH
Driburger Str. 4
44143
Dortmund
Telefon: 
0231/ 5169049
E-Mail: 
info@zweitsinn.de

Ansprechpartner